Eine Dashcam mit Blitzerwarner: POI-Pilot 7000

Die POI-Pilot 7000 ist eine Dashcam des Herstellers Poicon. Das Kerngeschäft von Poicon sind Navi Software und Blitzerwarner. Wie das zusammen passt, schreiben wir weiter unten!

Super HD

Dashcam-Test.org EmpfehlungNeben HD Ready und Full HD gibt es noch das nicht so übliche „Super HD“. Viele Hersteller werben mit diesen Worten. Auch Poicon. Und das dürfen sie auch, denn die Dashcam hat eine Auflösung von 2304×1296 Pixel. Bei dieser Auflösung bietet die Dashcam dann 30 Bilder pro Sekunde.

Damit sich diese Pixelanzahl lohnt, wird die Dashcam mit einem 160° Weitwinkelobjektiv ausgestattet. So kann der Betrachter der Dashcamvideos später am PC fast alles vor dem Auto sehen. Mehr Weitwinkel sollten es jedoch nicht werden, da die Wölbung des Bildes noch stärker wird.

Lade... Lade Preisvergleich ...

Und sonst so?

Die POI-Pilot 7000 muss sich nicht verstecken. Es ist alles eingebaut (bzw. angesteckt) was üblich für eine Dashcam ist. Es gibt einen G-Sensor, einen Fahrspurassistent (warnton bei Spurwechsel; abschaltbar), einen POI-Warner (Deutschland/Österreich/Schweiz für Gefahrenstellen), Looprecording und natürlich GPS.

GPS Modul der POI-Pilot 7000

GPS Modul der POI-Pilot 7000

Ja… GPS. Das Modul funktioniert sehr gut. Die Ortung ist bis auf fünf Meter genau. Was uns jedoch nicht so gefällt: Das GPS Modul ist mitten im Kabel platziert. Zwar ist das Modul kleiner als eine Streichholzschachtel, jedoch kann es zu Problemen bei der Verstauung im Auto kommen, wenn zum Beispiel das Kabel in der A-Säule des Autos versteckt werden muss. Das Modul kann mittels dem mitgelieferten und passenden Klabestreifen gut fixiert werden. Die Entschädigung für die Platzierung des GPS Moduls im Kabel ist, dass das Kabel mit seinen circa 3,5 Metern sehr lang ist.

Zu dem Kabel gibt es dann auch einen Adapter von Zigarettenanzünder auf USB, der blau leuchtet.

Der Lieferumfang

Neben der Carcam (anderes Wort für Dashcam/Cockpitkamera) kommt ein Saugnapfstativ. Dieses Stativ ist sehr Stabil gebaut, hält gut an der Windschutzscheibe fest und lässt die Dashcam per Kugelkopf gut justieren. Denn Das muss sie auch für den Fahrspurassistenten. Die Dashcam wird dann mit dem Zigarettenanzünder oder dem USB Port vom Auto durch das 3,5 Meter lange Kabel verbunden. Wie ich schon geschrieben habe, ist mitten im Kabel das GPS Modul. Zuzüglich gibt es noch einen 3M Klebestreifen für das GPS Modul sowie kleinere Kabelhalter, die auch festgeklebt werden können (Im Unboxing Video habe ich sie leider nicht gesehen).

Die Videos können mittels mitgelieferten USB-Kabel für den Computer runtergeladen werden und mit dem DATACAM Player abgespielt werden. Diese Software (Windows) ist auf der CD-ROM enthalten.

Wer eine Hilfe für die Bedienung der Dashcam benötigt, kann sich die deutsche und gedruckte Bedienungsanleitung durchlesen.

Einbau der Dashcam und Inbetriebnahme

Der Einbau ins Auto ist sehr leicht. Die Dashcam muss ausgepackt werden, danach steckt ihr die Dashcam auf das Saugnapfstativ und drückt das Stativ neben den Rückspiegel gegen die Windschutzscheibe. Tipps, wie ihr den Saugnapf richtig befestigt, findet ihr hier. Nachdem ihr den Saugnapf an die Windschutzscheibe gedrückt habt, müsst ihr den Hebel am Saugnapf runterdrücken. So entsteht ein Vakuum zwischen Saugnapf und Windschutzscheibe.

Jetzt das Mitgelieferte Kabel mit dem Zigarettenanzünder Adapter verbinden, in den Zigarettenanzünder stecken und danach in die Dashcam. Die Dashcam startet sofort mit einem Ton. Wenn die Dashcam Strom bekommt, dann nimmt sie nach ein paar Sekunden das Video auf. Sehr schnell!

Wir empfehlen jedoch, die Einstellungen in der Dashcam nochmal zu überprüfen. So sollten die Videos eine maximale Länge von drei oder fünf Minuten haben. Desweiteren Empfehlen wir die Einstellung anzuschalten, dass das Display nach ein paar Minuten abgeschaltet wird. So werdet ihr nachts nicht geblendet vom zwei Zoll Display.

Die Dashcam und das Stativ: Eine ewige Liebe

Ein kleiner Nachteil ist die Befestigung der Dashcam am Saugnapfstativ. Sie ist nicht wirklich gut gelöst. Da gefällt uns die Lösung der DATAKAM G5-CITY MAX besser, dass die Dashcam mittels Magnet an der Halterung festgehalten wird.

Wenn man die KFZ-Kamera POI Pilot 7000 abends nach der Fahrt mit in die Wohnung nehmen will, muss man am Stativ einen kleinen Hebel zur Entriegelung drücken und dann die Dashcam abziehen. Wie wir diese Probleme haben, sieht man sehr gut im POI Pilot 7000 Unboxing Video.

Dashcam mit Blitzerwarner

Durch die Erfahrung des Herstellers Poicon mit „Gefahrenstellen“ kann die Dashcam auch mit diesen umgehen! Der Blitzerwarner in der KFZ-Kamera ist optional anschaltbar. Bitte beachtet, dass Blitzerwarner in Deutschland nicht erlaubt sind! Informiert euch bitte vorher, ob ihr diese Funktion nützen dürft!

Die Dashcam muss für den Blitzerwarner Betrieb an den Computer angeschlossen werden. Danach installiert ihr euch die mitgelieferte Software POIbase. Mit dieser Software könnt ihr euch – wenn ihr angemeldet seit – Orte wo Blitzer stehen, andere Gefahrenstellen (scharfe Kurven etc.) oder wichtige Punkte wie Tankstellen auf die Dashcam laden. Das funktioniert sehr gut. Nur die Erkennung der Dashcam an unserem Test Computer hat ein paar Minuten gedauert.

Wenn ihr in die Nähe einer Gefahrenstelle kommt, dann warnt euch eine Stimme vor. Und das Mehrmals. Die Stimme ist sehr verständlich und sagt sogar die Art der Gefahrenstelle.

Test Video am Tag

Das Video am Tag überzeugt. Details sind sehr gut erkennbar. Auch in der Ferne! Durch das 160° Weitwinkelobjektiv kann die gesamte Fläche vor dem Fahrzeug gut eingesehen werden. Durch den eingebauten HDR Modus werden helle Stellen im Bild mit dunklen Stellen gut abgeglichen. So ist der Himmel nicht überbelichtet.

Test Video in der Nacht

Wir sind wirklich erstaunt, was diese Dashcam nachts liefern kann. Sehr gut könnt ihr das auf den Landstraßen beobachten. Ihr seht den Straßenrand sehr gut. In der Stadt neigt die Dashcam zu einem etwas grüneren Bildern, was an dem Straßenlicht liegt. Das ist aber nicht weiter schlimm.

Technische Daten und Merkmale

Maximale Auflösung 2304x1296 Pixel
Maximale Bilder pro Sekunde 30 Bilder pro Sekunde
Befestigung Saugnapf
Objektiv-Winkel 160°
Max. Speicherkarten Größe 32 GB
GPS ja
Bewegungssensor ja
Mikrofon ja
Lautsprecher ja
Spurhalteassistent ja
WLAN nein
Heckkamera nein
Display ja

Fazit - POI-Pilot 7000

  • + Sehr gute Bildqualität
  • + Auch in der Nacht sehr gute Aufnahmen
  • + Viele Features (Fahrspurassisten, GPS, G-Sensor)
  • + Gutes Zubehör
  • + Einfache Bedienung
  • - Platzierung des GPS Moduls
  • - Dashcam ist schwer vom Saugnapfstativ abzubekommen
  • - Abgewinkelter Stromstecker zeigt nach unten
4
/ 5

Fazit (): Die POI-Pilot 7000 muss sich nicht verstecken! Wir sind sehr überzeugt von der Qualität der Aufnahmen und der Ausstattung. Der eingebaute Gefahrenstellen-Warner ist eine sehr gute Prävention gegen Unfälle. Und falls dann doch mal etwas passiert gibt es gute Beweise durch eine sehr gute Technik. Wir empfehlen die KFZ-Kamera allen Dashcam Benutzern.